Fragst du dich oft, was andere über dich denken? Was sie von dir halten?
Versuchst du meist, es allen recht zu machen, bist eher auf Harmonie bedacht und stellst dein eigenes Wohl schnell mal hintenan?
Kann es sein, dass du um des lieben Friedens willen schnell nachgibst?

Diagnose: `Everybodys Darling´.

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wir brauchen einander. Unsere Nähe, unsere Unterstützung in schwierigen Zeiten und die Verbundenheit, um zu wachsen und uns zu entwickeln. Babys verkümmern ohne die Zuwendung der Mutter geistig und emotional.

Dass uns wichtig ist, was andere über uns denken, ist schon unserem Bedürfnis nach Zugehörigkeit geschuldet. Und was es heißt, von einer Gruppe ausgegrenzt zu werden, weiß jeder, der schon mal unter Mobbing leiden musste. Von der Gemeinschaft verstoßen zu werden, bedeutete für den Steinzeitmenschen noch den sicheren Tod.

Das hat sich bis heute nicht wesentlich verändert. Wir pflegen berufliche und private Netzwerke, sind in wechselnden Gruppen unterwegs, ob im Job oder in der Freizeit. Da macht es schon Sinn, sich den Gruppenregeln anzupassen, Rücksicht zu nehmen und auf die anderen zu achten, hilfreich zu sein.

Das Bedürfnis nach Anerkennung

Die Angst davor, sich unbeliebt zu machen, ist bei jedem latent vorhanden. Und das Bedürfnis, gemocht zu werden auch. Zum Problem und sogar ungesund wird es dann, wenn wir nur noch versuchen, es allen recht zu machen, wenn wir unsere eigenen Bedürfnisse völlig hinter die der Gruppe oder Einzelner zurückstellen. Wenn wir uns ducken, unsere Meinung für uns behalten und uns nicht wehren, nur um die Harmonie nicht zu gefährden – und weil wir glauben, so gemocht zu werden.

Respekt bekommen meist die anderen

Doch ist das eine Strategie, die nicht aufgeht. Ganz im Gegenteil. Je mehr wir danach trachten, zu gefallen und geliebt zu werden, desto weniger Respekt, Anerkennung und Liebe bekommen wir. Wir erzeugen dadurch nämlich eine Art Abhängigkeit, die vom Gegenüber meist als wenig liebenswert empfunden wird. Und wir verschenken echte Zuneigung nur freiwillig – oder gar nicht. Wer also immer nett und hilfsbereit, immer ansprechbar ist und nie nein sagt, wer eigentlich alles dafür tut, geliebt zu werden, wird oft nicht ernst genommen, auch mal übergangen und ganz oft ausgenutzt. Und diese `Everybody´s Darlings´ ernten häufig keinen Respekt, sondern Geringschätzung – werden zu `Everybody´s Fools´. Weil der Respekt für jemanden, der sich unterwirft, der kein Rückgrat hat, verloren geht.

Wem gegenüber empfindest du Respekt und Bewunderung? Sind es nicht eher diejenigen, die auch mal anecken, sich nicht allzu viel sagen lassen und auch mal gegen den Strom schwimmen? Die ihren Weg gehen, auch auf die Gefahr hin, mal nicht gemocht zu werden?

Du bist anders. Ich auch.

Wenn wir ehrlich sind, ist es sowieso kaum möglich, es allen recht zu machen. So sehr wir uns auch bemühen, es gibt immer jemanden, dem unser Verhalten nicht gefällt. Und das ist ganz normal und gut so. Wir alle leben nach unseren eigenen Regeln und inneren Landkarten. So gesehen ist es einfach nicht möglich, mit allen Menschen überein zu stimmen. Das macht es auf der anderen Seite aber auch so spannend. Wenn wir das Feedback, die Kritik, die Meinungen anderer als Lerngeschenke sehen, als Anregungen, die uns vielleicht weiter bringen, können wir uns doch auch frei entscheiden, ob wir sie annehmen oder nicht.

Nein sagen üben

In meinen Coachings erlebe ich es oft, gerade bei Frauen, dass es ihnen diese alten und früh erlernten Muster schwer machen, auch mal nicht nett zu sein, nicht gefallen zu wollen, sondern auch mal anzuecken und auf ihre eigenen Bedürfnisse zu pochen. Sie bezahlen dann oft mit Erschöpfung und gesundheitlichen Problemen dafür. Das zu ändern bedeutet für viele, das NEIN-Sagen neu erlernen zu müssen und zu üben. Und – auf sich selbst und die eigenen Grenzen zu achten und sich nicht nur für andere abzustrampeln.

Es ist wie immer, wenn wir wollen, dass Dinge sich ändern, wer reden kann, ist klar im Vorteil. Wer klar sagt, was er/sie will – und was nicht, kann Kompromisse aushandeln und neue Wege ausprobieren. In der Familie und im Job gleichermaßen. Der Lohn – Anerkennung und Respekt für eine Frau, die selbstbewusst für sich einsteht.
Und Dein JA wird auch mehr geschätzt, denn es ist dann ein wirkliches und von Herzen kommendes JA.

 

Ist das auch Deine Erfahrung und möchtest Du kein Everybody’s Darling mehr sein und Deine eingefahrenen Muster effektiv auflösen?

Melde dich zu einem kostenlosen 45-minütigen Erstgespräch an und wir klären, wie Du einen Weg finden kannst, selbstbewusst und gut für dich zu sorgen.

>>Mehr zum Erstgespräch <<

 

Wohin das eine meiner Klientinnen geführt hat, liest du in diesem Blogartikel:
`Was glaubst du eigentlich, wer du bist?´

Mach jeden Tag zu einem HAPPY DAY!

Hol Dir das kostenlose Ebook.

You have Successfully Subscribed!