Warum der Aufenthalt im GRÜNEN uns hilft, zu entspannen.

`Blaumachen´ kennen wir alle. Gemeint ist damit meistens nicht zur Arbeit gehen, sich drücken oder faulenzen.

`Grünmachen´ sollte ebenfalls jeder kennen, im Sinne von entspannen. Wer nämlich seinen Augen viel Grünes anbietet, sorgt für körperliche und geistige Entspannung, steigert die Konzentration und hebt die Stimmung. Das hat ein deutsch-britisches Forscherteam der University of Sheffield erforscht. Sie fanden heraus, dass das Anschauen der Natur gänzlich andere Hirnareale anspricht, als beispielsweise eine Autobahn anzusehen. Sogar virtuelle Ausflüge in die Natur haben einen positiven Effekt auf uns. Offenbar reicht es schon, wenn die Augen grüne Farbtöne wie Pflanzen oder grüne Flächen wahrnehmen. Wenn sie auch einen echten Spaziergang nicht ersetzen können, mit all den positiven zusätzlichen Wirkungen auf Körper, Geist und Seele. Auch Biologen belegen, dass der Mensch den Aufenthalt in der Natur braucht, um geistig und körperlich gesund zu sein.

Finde Deinen Rück­zugs­ort

Beim Mit­tag­es­sen in der Kan­tine herrscht oft eine Geräusch­ku­lisse, wie in einer Bahn­hofs­halle. Was liegt also näher, als das Wohltuende mit dem Schönen zu verbinden? Jetzt ist Draußen-Zeit! Auch wenn das Groß­stadt­le­ben mit seinem Ver­kehrslärm und den Men­schen­men­gen ganz schön viel Ener­gie raubt. Du musst nicht aufs Land fahren zur Erho­lung! Egal, wie viel in deiner Stadt los ist, es wird auch hier Orte geben, die etwas ruhi­ger sind. Ob im Park, im nahe­ge­le­ge­nen Wald oder am See – mit Sicher­heit ist die nächste Mög­lich­keit, Zeit im Grünen zu ver­brin­gen, gar nicht allzu schwer zu errei­chen. Dort wirst du schnell Abstand gewin­nen und fast ver­ges­sen, wo du dich gerade eigent­lich befin­dest. Dabei gibt es Unterschiede, welchem Grün man sich anvertraut. Je gepflegter die Grünanlage, desto höher der Entspannungseffekt. Für Konzentration und Stimmung ist es egal, sie reagieren auf alle Naturreize positiv.

Vor allem, wenn du viele Ter­mine hast und du den Groß­teil des Tages nur unter­wegs bist, ist es wich­tig, genug Pausen zwi­schen­durch ein­zu­le­gen. Wann immer es sich ergibt, nutze die Zeit, um eine Runde durch den nächs­ten Stadt­park zu laufen. Nimm dir in der Mittagspause, oder nach einem stres­si­gen Tag etwas Zeit nur für dich. Geh raus und nutze die Natur für kleine Acht­sam­keits­übun­gen. Öffne alle Sine – höre, sieh, rieche, schmecke und fühle – die Geräusche, die verschiedenen Grüntöne, die Düfte, die Sonne und den Wínd…

Schon ein fünfminütiges Innehalten hebt das seelische Wohlbefinden nachweislich.

Mach doch einfach das `Grünmachen´ zu Deinem Pausen-Ritual.

Gute Erholung!

 

Quellen:
www.geniale-tipps.de
www.7mind.de

 

Pin It on Pinterest