NLP-Technik

Disney-Strategie oder Das kreative Dreieck

Aus dem Problemdenken ins Lösungsdenken.

Bei dieser Übung handelt es sich um eine Kreativitätstechnik, die auf eben diesen Walt Disney zurück geht, aber nichts mit Micky Maus zu tun hat. Disney war ein Mensch mit ausgeprägten Träumen und Visionen. Eine seiner Erfolgsstrategien war, dass er die drei verschiedenen Phasen eines Projektes – träumen, realisieren und kritisieren – voneinander trennte, indem er jeweils eine Abteilung mit den einzelnen Phasen beauftragte, bevor das Projekt umgesetzt wurde.

Genau so funktioniert die Walt-Disney Methode.
Du näherst dich deinem geplanten Projekt – oder auch deinem Problem aus verschiedenen Perspektiven und schlüpfst dafür in die drei unterschiedlichen Rollen.

Du kannst Dir die Übung hier rechts auch als Audiodatei herunterladen und sie dann in Deinem Tempo durchlaufen. 


Und so ist der Ablauf:

1. Markiere drei verschiedene Stellen im Raum,
beispielsweise durch entsprechend beschriftete Zettel:
a. der kreative Träumer,
b. der realistische Planer,
c. der konstruktive Kritiker.

2. Stell Dich nacheinander auf die verschiedenen Positionen,
um ein Gefühl für den Prozess und die Rollen zu bekommen:
a. der kreative Träumer – Erinnere Dich an eine Situation, in der Du kreativ und phantasievoll warst.
b. der realistische Planer – Erinnere Dich an eine Zeit, in der es Dir leicht möglich war, realistisch und sorgfältig zu planen.
c. der konstruktive Kritiker – Erinnere Dich an eine Zeit oder eine Situation, in der Du konstruktiv und kritisch warst, in der Du Hindernisse und Einwände frühzeitig erkannt hast und genau wusstest, wo Stärken und Schwächen eines Planes liegen.

3. Verlasse die Positionen.

4. Denke nun an Dein Projekt, Deine Vision, Dein Ziel,
oder an ein Problem, dass Dich gerade beschäftigt.

5. Nimm dann als erstes die Position des Träumers ein.
Versetze Dich in diese Stimmung, kreativ und phantasievoll zu sein, wie damals…
Dann denke an Dein Thema und an die Lösungswege, die Dir bisher schon in den Sinn gekommen sind.

6. Verlasse die Position des Träumers
und schalte einen kurzen Moment auf Durchzug.
Schau aus dem Fenster, dreh Dich im Kreis…

7. Nimm nun die Position des realistischen Planers ein.
Fühl Dich hinein wie es ist, realistisch und sorgfältig zu planen. Suche Dir eine der Ideen Deines Träumers aus und denke darüber nach

  1. wie Du diese Idee verwirklichen könntest,
  2. welche Schritte notwendig sind,
  3. in welcher Reihenfolge sie getan werden müssen,
  4. wie lange es dauern wird, bis das Ziel erreicht ist und
  5. welche Zwischenziele denkbar wären.

8. Verlasse die Position des Planers
und sorge wieder für eine innere Distanz, dreh Dich im Kreis, verlasse die Rolle, und dann

9. Nimm die Position des konstruktiven Kritikers ein.
Versetze Dich in diese Stimmung. Fühle Dich ein, wie Du konstruktiv und kritisch denkst, Hindernisse und Einwände erkennst, aber genau weißt, wo Stärken und Schwächen eines Planes liegen.
Nimm die Idee des Träumers und die Ideen des Planers.
Spüre Dich hinein und entwickle ein Gefühl für den Plan.

  1. Kannst Du mit diesem Plan Dein Ziel erreichen?
  2. Was wurde noch nicht berücksichtigt?
  3. Was muss noch bedacht werden? Fehlt noch etwas?

10. Tritt jetzt heraus aus dem Prozess,
sorge wieder für die innere Distanz.

11. Such Dir dann die Position eines neutralen Beobachters von außen und lass alles auf Dich wirken.

Wenn es notwendig sein sollte, Änderungen oder Verfeinerungen vorzunehmen, durchlaufe so lange die verschiedenen Positionen bis der Kritiker sich mit dem Ziel und dessen Verwirklichung einverstanden erklärt.

Variation

Dabei kannst Du auch die Reihenfolge wechseln und zum Beispiel vom Kritiker zum Planer gehen, wenn die Grundideen zwar klar sind, aber die Umsetzung noch nicht ökologisch ist.

Oder Du gehst vom Planer zum Träumer zurück, weil der Traum einfach nicht umzusetzen ist und Du gerne noch genauere Angaben zur Umsetzung hättest usw.

Spiele ein wenig mit diesem Modell herum.
Viel Spaß dabei.

Die Übung als Audiodatei:

Möchtest Du Dich professionell dabei begleiten und unterstützen lassen?

Dann lass uns reden. Das erste Gespräch zum Kennenlernen geht auf´s Haus.

Mehr NLP-Techniken?